(20.02.2017)


»------------------------------------------------ Zitat Anfang -------------------------------------------------«

Amerikas Liberale: Wir sind beschämt

... In der Geschichte Amerikas hatten wir nie einen im Geist und Charakter so beschränkten Präsidenten,
der von Philosophie, Kunst und Wissenschaft nichts versteht und dem es an Empathie völlig fehlt. ...

Auszug aus einem Gastbeitrag, ©Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton. 07.02.2017, von Louis Begley.

»---------------------------------------------------- Zitat Ende -----------------------------------------------------«

»------------------------------------------------ Zitat Anfang -------------------------------------------------«

... Neu ist nicht eine Aversion oder Missachtung von Fakten in der Bevölkerung, sondern ein Spitzenpolitiker,
der den Anspruch erhebt, allein über Wahrheit und Unwahrheit zu entscheiden, und entsprechend alle,
die sich diesem Anspruch widersetzen, zu diskreditieren versucht.
Dies bedeutet in einem Land mit einer freien Presse zwangsläufig einen heillosen Konflikt mit den Medien
und mit allen, die von der Existenz belastbarer Fakten überzeugt sind.
Die spannende Frage ist, wieweit ein Politiker dauerhaft zu den Medien auf Kollisionskurs gehen
und seinen Deutungsanspruch mit Rückendeckung weiter Bevölkerungskreise durchhalten kann.
Der amerikanische Präsident vertraut offensichtlich darauf, dass er die Medien niederringen
oder zumindest ihrer Wirkung berauben kann. Er setzt dabei auf die Möglichkeiten,
sich täglich direkt an die Bevölkerung zu wenden, und auf die Diskreditierung von Journalisten.
Die Reichweite seiner Tweets ist selbst ohne die enorme Verstärkerwirkung der Medien beachtlich,
und seine rüden Attacken lösen keineswegs einhelliges Entsetzen aus, selbst hierzulande nicht. ...

Auszug aus einem Exclusivbeitrag, ©Frankfurter Allgemeine Zeitung. 22.02.2017, von Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach.

»---------------------------------------------------- Zitat Ende -----------------------------------------------------«


(08.03.2017)

»------------------------------------------------ Zitat Anfang -------------------------------------------------«

Fillon vermutet Verschwörung: Der „Trump-Moment“ der Republikaner.

... Er hatte angekündigt, aufzugeben, sollte gegen ihn ermittelt werden.
Doch davon will Fillon nichts mehr wissen.
Er beschuldigt stattdessen Justiz und Presse – wie der amerikanische Präsident.
Die französischen Republikaner erleben gegen ihren Willen ihren „Trump-Moment“.
Das schreibt die konservative Webzeitung „Atlantico“ am Dienstag (07.03.2017),
nachdem der Führungsstreit um François Fillon vom politischen Komitee der Partei
für beendet erklärt worden ist. ...

07/08.03.2017, von Michaela Wiegel, Paris, ©Frankfurter Allgemeine Zeitung.

»---------------------------------------------------- Zitat Ende -----------------------------------------------------«




Bewertungen zu as-seniorenprodukte.de

Nutzerbewertung online: Was darf man und was nicht?







Counter / Zähler



Heino Frerichs, Bundhorst 11 A, 24601 Stolpe. eMail: abc@xyz.de


Zuletzt aktuallisiert: 20. April 2017