(20.02.2017)


»------------------------------------------------ Zitat Anfang -------------------------------------------------«

Amerikas Liberale: Wir sind beschämt

... In der Geschichte Amerikas hatten wir nie einen im Geist und Charakter so beschränkten Präsidenten,
der von Philosophie, Kunst und Wissenschaft nichts versteht und dem es an Empathie völlig fehlt. ...

Auszug aus einem Gastbeitrag, ©Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton. 07.02.2017, von Louis Begley.

»---------------------------------------------------- Zitat Ende -----------------------------------------------------«

»------------------------------------------------ Zitat Anfang -------------------------------------------------«

... Neu ist nicht eine Aversion oder Missachtung von Fakten in der Bevölkerung, sondern ein Spitzenpolitiker,
der den Anspruch erhebt, allein über Wahrheit und Unwahrheit zu entscheiden, und entsprechend alle,
die sich diesem Anspruch widersetzen, zu diskreditieren versucht.
Dies bedeutet in einem Land mit einer freien Presse zwangsläufig einen heillosen Konflikt mit den Medien
und mit allen, die von der Existenz belastbarer Fakten überzeugt sind.
Die spannende Frage ist, wieweit ein Politiker dauerhaft zu den Medien auf Kollisionskurs gehen
und seinen Deutungsanspruch mit Rückendeckung weiter Bevölkerungskreise durchhalten kann.
Der amerikanische Präsident vertraut offensichtlich darauf, dass er die Medien niederringen
oder zumindest ihrer Wirkung berauben kann. Er setzt dabei auf die Möglichkeiten,
sich täglich direkt an die Bevölkerung zu wenden, und auf die Diskreditierung von Journalisten.
Die Reichweite seiner Tweets ist selbst ohne die enorme Verstärkerwirkung der Medien beachtlich,
und seine rüden Attacken lösen keineswegs einhelliges Entsetzen aus, selbst hierzulande nicht. ...

Auszug aus einem Exclusivbeitrag, ©Frankfurter Allgemeine Zeitung. 22.02.2017, von Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach.

»---------------------------------------------------- Zitat Ende -----------------------------------------------------«

Weckrufe für Europa & Co.

I. Attacken weltweit mit der Ransomware: »Wannacry« bei Nutzung von Microsoft-Software (Windows, Office)!
II. Durch die eingeschränkte Geisteshaltung vom Präsidenten zur Außenpolitik: »America first«!

mehr zum Thema ... mit einem Mausklick auf das Porträt!

»------------------------------------------------ Zitat Anfang -------------------------------------------------«

Samstag, 3. Juni 2017, tagesschauder, 17:23h:

Trump und Wahn

Die Reaktionen auf Trumps Paris-Ausstieg sind allesamt von dem Charakter,
die man Trump unterstellt, größenwahnsinnig, narzisstisch, affektiert.
Juncker mit seinem Hercule-Poirot-Akzent motzte, so gehe das nicht,
der könne nicht einfach sagen, ich bin Trump, Amerika first, so laufe das nicht.
Ja schön, es läuft also nicht, wie Juncker das bestimmen möchte.
Sehr komisch auch die Presse, die nun den Untergang der Welt kommen sieht,
allerdings schon die ganze Zeit, je öfter sie das schreibt, desto weniger Kraft hat es.
Das nutzt sich ab. Europa und die Frau Merkel sind die Krieger des Lichts.
Einfach nur lächerlich. Eigentlich logisch, dass dagegen mal ein Trump gewählt wird.
Aber auf Logik zu hoffen bleibt utopisch.

»---------------------------------------------------- Zitat Ende -----------------------------------------------------«

Glosse: Nach der weltweiten Attacke vom 12. Mai 2017 durch die Ransomware »WannaCry«
gibt die ARD den Anwendern von Windows-Betriebsystemen (Microsoft) die Schuld!

(Ausführliche Auseinandersetzung zum Thema mit einem Mausklick auf das Bild ...)







Bewertungen zu as-seniorenprodukte.de

Nutzerbewertung online: Was darf man und was nicht?







Counter / Zähler



Heino Frerichs, Bundhorst 11 A, 24601 Stolpe. eMail: abc@emailn.at


Zuletzt aktuallisiert: 4. Juni 2017